Nachrichten von der enkeltauglichen Landwirtschaft

Statement zum Koalitionsvertrag

Von Seiten vieler Umweltschützer*innen zwar recht positiv aufgenommen, beurteilen wir die finale Fassung des Koalitionsvertrags etwas kritischer.
Leider bleiben nämlich, wenn es um das Thema Pestizide und Agrarwende geht, die Versprechungen in weiten Teilen unkonkret oder hinter dem, was im Sinne unserer Enkel*innen engagierter angegangen werden müsste. Wir bleiben dran!

Kurzüberblick
Der Ausbau des Ökolandbaus von heute rund 10 bis 2030 auf schlappe 30 Prozent ausgeweitet werden. Das hört sich gut an, aber bei dem Tempo würde es vier weitere Legislaturperioden dauern, um auf 100% zu kommen. Das ist eine zu langsame Transformation der Landwirtschaft.
Positiv zu bewerten sind der Wille zu mehr Transparenz (Datenbank für ausgebrachte Pestizide), der Einsatz für verbessertes EU-Zulassungsverfahren, die Zusicherung zum Ausstieg aus Glyphosat sowie die Erhöhung für die Mittel der Forschung im Ökolandbau.
Leider konnte sich eine Pestizidsteuer nicht im Koalitionsvertrag durchsetzen – wir hoffen nun auf konkrete Vorschläge zur Pestizidreduktion aus den beiden grün geführten Umwelt-/Landwirtschaftsministerien.
Wer sich ein komplettes Bild machen möchte über Maßnahmen für den Naturschutz, kann dies fundiert beim Deutschen Naturschutzring nachlesen:

Zum Statement des DNR

 

Zur Sache jetzt, Herr Özdemir

Endlich ist es soweit und die Ära Klöckner ist beendet. An ihren Nachfolger Cem Özdemir haben wir viele Fragen– und zugleich gute Ideen, wie sein Ministerium jetzt den Weg zu einer enkeltauglichen Landwirtschaft realisieren kann. In diesen Tagen spielen wir zu unseren Forderungen weiter Eure gewichtigen Bündnis-Stimmen auf unseren Kanälen. Die Unterschriftenaktion läuft ebenfalls weiter und wir hoffen, Ihr helft uns, sie weiter bekannt zu machen. Dazu haben wir heute nochmal aktuelles Material für Euch.

Zum Material

 

Ein »Weiter so!« darf es nicht geben

In unserem aktuellen Blogbeitrag – zu lesen in diesen Tagen übrigens Online auch auf Schrot & Korn – erzählen Niels Kohlschütter und Johannes Heimrath über die Hintergründe zu unserer Forderungskampagne sowie die drohende Neuzulassung von Glyphosat.

Helft gerne mit, unsere Blogbeiträge mit zu verbreiten. Je mehr Menschen von unserer Arbeit und der Pestizid-Thematik wissen, umso eher haben unsere Anliegen eine Chance, auch in den politischen Reihen gehört und tatsächlich umgesetzt zu werden.

zum Blogbeitrag

 

Tipps & Termine

Informieren, notieren, dabeisein – ein paar wichtige Tipps noch von Eurem Bündnis-Büro:
Lesen: tollen Spektrum-Artikel Ein Manifest zum Schutz der Artenvielfalt von Josef Settele
Angucken: spannende Dokumentation Nelson Müllers Bio-Report (ab Minute 22:15 ein Beitrag über unser Mitglied Voelkel!)
Hingehen: zur DEMO „Wir haben es satt!“ am 22. Januar 2022 in Berlin
Mitmachen: beim Film-Crowdfunding „Und es geht doch – Agrarwende jetzt“

Online Shop & PreislistenFernwartungBio-KantineBioladen vor Ort finden